Brief ans Christkind Heike Großler

Liebes Christkind,

das Jahr 2020 wird uns allen sicher lange in Erinnerung bleiben.
Nicht, weil wir in ein neues Jahrzehnt gestartet sind, sondern weil dieses mit der Corona Pandemie für uns alle bislang unvorstellbare Veränderungen und Einschränkungen mit sich gebracht hat.

Fast alles, was für uns bisher alltäglich und selbstverständlich  war wurde  neu definiert und in Frage gestellt. Von lieben Gewohnheiten, wie Besuche von Konzerten, Kultur, Tanzen, Wellness, Sport, Treffen mit Freunden und noch vielem mehr mussten wir im wahrsten Sinne des Wortes Abstand nehmen. Die Beschränkungen zu akzeptieren  fiel den meisten von uns schwer.

Ein ungeahnter Ansturm auf unsere wunderschöne  Natur und Berge begann, da das Fernweh vielfach durch Naherholung ersetzt wurde. An manchen Tagen war es uns Einheimischen fast nicht mehr möglich geliebte Plätze in der Umgebung aufzusuchen.

Trotz alledem bin ich sehr dankbar in dieser einmaligen Region leben und arbeiten zu dürfen, auch mit der Gewissheit, gerade in diesen Zeiten  hier eine optimale Gesundheitsversorgung vorzufinden. Allen Menschen, die ihren Teil dazu beitragen gilt mein herzliches und großes Dankeschön!

Ich bin aber auch der Überzeugung, jede Krise lässt sich auch als Chance betrachten.
Für das neue Jahr 2021 wünsche ich mir, dass wir alle lernen, die unabänderlichen Dinge  ganz bewusst annehmen und akzeptieren zu können um unsere Energie und Aufmerksamkeit auf die Möglichkeiten zu lenken, die aus Veränderung Fortschritt  werden lassen.  Ich wünsche mir zudem den Blick auf das Positive nicht zu verlieren, auch wenn die negativen Schlagzeilen allgegenwärtig sind.  

In diesem Sinne wünsche ich allen „Bleibt gesund!“

Heike Großler
Teamassistenz


Zurück